Zum Inhalt springen
Mehr Würde in der Pflege Foto: Pixabay

3. September 2021: Für mehr Würde in der Pflege

Der Personal- und Fachkräftemangel in der Pflege ist auch in unserem Wahlkreis überall zu spüren. Dies geht zu Lasten der Pflegerinnen und Pfleger, aber auch der Pflegebedürftigen und deren Angehörigen.
Rebecca Pflegeeinrichtung Langenhagen Foto: Privat
Mehr Würde in der Pflege

Bei meinem Besuch im Margaritenhof in Kaltenweide mit Afra Gamoori, Steffen Krach, Anja Sander, Elke Zach und Tatjana Becker wurde uns die derzeitige Lage in der Pflege nochmal verdeutlicht.

Wir als SPD möchten bessere Arbeitsbedingungen für das Pflegepersonal schaffen.

Dabei ist das Stärken von Tarifverträgen von zentraler Bedeutung. Die Pflegekräfte bekommen mehr Geld und der Beruf erhält den Respekt, den er verdient und wird gleichzeitig attraktiver.

Ebenso ist es uns wichtig die Pflegebedürftigen mit unserer solidarischen Pflegevollversicherung zu entlasten. Die Pflegeversicherung übernimmt dann alle anfallenden Pflegekosten. Und: Schon vorher deckeln wir als Übergangslösung den Eigenanteil auf einen festen monatlichen Betrag. 3,31 Millionen der Pflegebedürftigen werden von Angehörigen zu Hause versorgt. Aber nur rund 1 Million der Familien hat dabei Unterstützung von Pflegediensten. Mit unserem Familienpflegegeld wollen wir ihr Leben leichter machen. Das Familienpflegegeld wird ab Pflegegrad 2 an pflegende Angehörige 15 Monate lang als Lohnersatz ausgezahlt. Für die Rente zählt diese Pflegezeit genauso wie Erziehungszeit.

Vorherige Meldung: Podcast vom roten Sofa

Nächste Meldung: Meine Tour durch meinen Wahlkreis

Alle Meldungen